Wer wir sind

Ich heiße Sandra Gerbert, Jahrgang 1973 und arbeite als Leiterin der Verwaltung eines mittelständischen Softwarehauses. Seit meiner Kindheit liebe ich Tiere und seit 30 Jahren arbeite ich aktiv im Tierschutz. Umwelt- und Tierschutz sind für mich die Herzens-Themen und so hat der Grüne Wahlkampfspruch: „Uns geht`s ums Ganze“ (mit dem Bild des Planeten Erde) für mich eine besondere Bedeutung. Denn für mich geht es um nichts weniger als um „die Rettung der Welt“.  Ja das sind große Worte und ich kann das nicht alleine, aber ich kann es zumindest versuchen. Und da ich es alleine nicht schaffe, bin ich froh bei den Grünen tolle MitstreiterInnen gefunden zu haben.

Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.
Konfuzius

Mein Name ist Antje Schöny, ich bin 65 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und lebe seit über 25 Jahren in Hammersbach. Ich bin Diplomagraringenieurin und unterrichte an einer Berufsschule neben den fachbezogenen Fächern auch Politik. In meiner Freizeit bin ich viel draußen in meinem Garten und in der freien Natur. Meine Interessen gelten dem Umwelt- und Naturschutz, einer nachhaltigen und ökologischen Landwirtschaft, einer umweltverträglichen Mobilität und auch der Sorge, um den Fortbestand und die Weiterentwicklung unserer demokratischen Gesellschaft.

Ich engagiere mich in Hammersbach für Bündnis90/die Grünen weil ich glaube, dass unser Ort ein bisschen bunter werden sollte.

Mein Name ist David Eller, ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Ich habe bis auf wenige Jahre mein ganzes Leben in Hammersbach verbracht und bin tief verwurzelt mit diesem Ort. Ich arbeite für den ortsansässigen Verein VSPM in einer Wohngruppe für Kinder und Jugendliche in Langenbergheim. Meine Themen sind Kinder- und Jugendarbeit, Migration und jegliche soziale Problemstellungen. Mit den Grünen möchte ich die Kinder- und Jugendarbeit in Hammersbach stärken und dazu beitragen, dass die Gemeinde für alle Altersklassen ein lebenswerter Ort ist.

Mein Name ist Irmgard Beck, geb. Knickel. Ich wurde 1959 in Langenbergheim geboren und habe nach dem Studium der Agrarwissenschaften den elterlichen Hof übernommen und weiter entwickelt. Nach Familie, vier Kindern und was das Leben sonst alles so bereit hält, führe ich den Betrieb heute neben meiner Tochter als GbR, seit 2005 als kontrollierter Biobetrieb mit dem Schwerpunkt tiergerechter Pensionspferdehaltung. Die frei gewordene betriebliche Verantwortung möchte ich gerne nutzen, mich künftig kommunalpolitisch zu engagieren. Unser natürlicher Lebensraum ist mir Liebe, Leidenschaft und berufliche Herausforderung zugleich. Diesen Lebensraum zu erhalten möchte ich meinen eigenen kleinen Beitrag leisten, mit dem was ich weiß, erlernt habe und als meine Aufgabe sehe.

Mein Name ist Karin Schäfer. Ich bin 44 Jahre alt, habe in Hammersbach Kindergarten und Schule besucht und fühle mich mit meinem Heimatort und den HammersbacherInnen sehr verbunden.

Als staatlich anerkannte Erzieherin und Diplom Sozialarbeiterin arbeite ich im Integrationsfachdienst des Internationalen Bundes und unterstütze Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben. Ehrenamtlich bin ich in der Selbsthilfe für Blinde und Sehbehinderte und im Behindertenrat des Main-Kinzig-Kreises aktiv.

Ich stehe ein für Klima- und Naturschutz sowie Soziale Sicherheit und Armutsbekämpfung, Respekt, Vielfalt und Gleichberechtigung, Barrierefreiheit und Inklusion. Ich setze mich ein gegen Antisemitismus und Rassismus.                   

„Nach Wahrheit forschen, Schönes lieben, Gutes wollen, das Beste tun. Das ist die Bestimmung des Menschen.“Moses Mendelssohn (1729 – 1786), (deutscher) jüdischer Philosoph der Aufklärung, dem Lessing in »Nathan der Weise« ein Denkmal setzte

Ich heiße Cornelia Baus, bin 68 Jahre alt und Rentnerin. Nach Schule und Arbeit am Flughafen und bei einer Fluggesellschaft, habe ich mich nach der Geburt meiner Kinder ehrenamtlich betätigt. Ich habe zusammen mit meinem Mann den örtlichen Taekwondo Verein gegründet und über 40 Jahre dort das Training geleitet, sowie die Geschäftsstelle unseres Sportverbandes betreut.

Da ich aus einem sozialdemokratisch geprägten Elternhaus komme, war und ist es mir ein Bedürfnis etwas gegen Antisemitismus und für soziale Gerechtigkeit zu tun. Dazu kommt meine Ablehnung der Atomkraft und mein Einsetzen für die Natur und den Umweltschutz.

Mit meiner neugewonnen freien Zeit, möchte ich versuchen, mich zusammen mit grünen Gleichgesinnten für unsere Gemeinde einzusetzen.

Mein Name ist Thomas Ludwig. Ich bin am 06.01.1972 in Hanau geboren und lebe schon immer in Hammersbach. Hier habe ich auch Kindergarten und Grundschule besucht, auf der Hauptschule war ich in Erlensee. Ich bin derzeit als Buchhalter für Wohnungseigentümergemeinschaften in einer Hausverwaltung in Friedrichsdorf beschäftigt. 2019 bin ich den Grünen beigetreten um den neu gegründeten Ortsverein zu unterstützen. Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.

Seit rund 15 Jahre leben mein Mann und ich inzwischen zusammen mit unseren Tieren in Hammersbach und wir fühlen uns hier sehr wohl. Ich heiße Eva Biesenbach und komme gebürtig aus einer Kleinstadt zwischen Düsseldorf und dem Ruhrpott. Schon als Jugendliche war ich politisch interessiert und aktiv, damals noch bei den Jusos. Nach meinem Studium der Politischen Wissenschaft bin ich beruflich bei der Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Gesundheit gelandet und geblieben.

Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und Tierschutz sind meine Herzensthemen, wenn es um Politik geht – egal ob kommunal, regional oder global. Damit finde ich heute meine politische Heimat bei den Grünen und hoffe, dass wir bald die Geschicke für Hammersbach mitgestalten und zum Beispiel zukünftig den Verkauf von wertvollen Ackerböden für den kurzfristigen Gewinn von Großinvestoren verhindern können.